Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

25.11.2019

Stadtwerke Neumarkt regeln Tierheim-Heizung

Smart-Home-Komponente als Sachspende übergeben

60 Katzen brauchen gleichmäßig 24 Grad Wärme

Mit einer ungewöhnlichen Sachspende konnten die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. jetzt das örtliche Tierheim unterstützen. Für die Steuerung der Heizung im Katzenhaus stellten die Stadtwerke eine Smart-Home-komponente zur Verfügung. Hintergrund: Die Heizung im Katzenhaus ist in die Jahre gekommen. Beim händischen Regulieren verklemmen häufig die Ventile und müssen dann mühsam auseinandergebaut und wieder eingesetzt werden. Das hatte dazu geführt, dass die Temperaturregulierung im Katzenhaus im Wesentlichen durch das Öffnen von Fenstern erledigt wurde. Die neue Smart-Home-Technik der Stadtwerke kann nun die Heizung in Intervallen bis zur gewünschten Zieltemperatur von 24 Grad steuern und diese Temperatur dauerhaft halten.

Tierheim-Mitarbeiter Frank Tietsch nahm das Gerät von SWN-Mitarbeiterin Melanie Hollweck dankbar entgegen. „Das spart uns Arbeitszeit und vor allem auch Energie, weil wir ja jetzt die Fenster geschlossen lassen können.“ Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer: „Das Tierheim in Neumarkt hat offenbar für die Menschen hier einen besonderen Stellenwert. Deswegen helfen wir eben nicht nur mit der üblichen Weihnachtsspende, sondern auch zwischendurch mal. Freut mich, dass das Gerät sofort effektiv eingesetzt werden kann.“ Im Katzenhaus des Tierheims sind rund 60 Katzen untergebracht. Den Einbau des Steuerungsaggregates wird Frank Tietsch übernehmen.

Nachrichten-Archiv