Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

30.07.2019

Stadtwerke Neumarkt feiern „Sammel-Jubiläum“

Strom-, Gas- Wasserversorgung, Bäderbetrieb und ÖPNV

In Summe ergeben sich 430 aktive Jahre der Daseinsvorsorge

Neumarkt. Für die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. stehen in diesem Jahr gleich vier Jubiläen auf dem Plan: Die Neumarkter Stromversorgung wird 95 Jahre, die Wasserversorgung 125, die Gasversorgung 130 Jahre und die Stadtwerke werden 80 Jahre alt. Zusammengerechnet kommen mit Blick auf alle Sparten und Betriebsformen sogar 430 Jubiläumsjahre zusammen. Darauf will das Unternehmen in den kommenden Wochen und Monaten aufmerksam machen. Deswegen werden in Zukunft viele Fotos der Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. die Zahl 430 enthalten – Es handelt sich um etwa 1 Meter hohe Ballon-Zahlen, die zu dem einen oder anderen Foto-Anlass mitgenommen werden. Auch auf der Consumenta im Herbst wird man die Zahlen sehen können.

„Die Idee mit den Ballonzahlen ist zugegebenermaßen eine kleine Spielerei. Und die 430 Jahre sind selbstverständlich eine Addition von Betriebsjahren je nach Sparte; das ist uns schon klar. Da überlappen sich auch einige“, erläutert SWN-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer. Wichtig sei aber, den Menschen in Neumarkt und Umgebung zu verdeutlichen, dass die qualitativ hochwertige Belieferung mit Gas, Wasser, Strom und Wärme keine Selbstverständlichkeit sei. „Es ist noch gar nicht so lange her, da mussten die Neumarkter ihr Wasser noch aus Brunnen schöpfen und ihre Häuser ausschließlich mit Feuerholz warmhalten.“

Die Wurzeln der Gasversorgung reichen bis ins Jahr 1889 zurück. Die Stadtväter hatten damals allerdings noch nicht das Ziel, Wärme in die Wohnhäuser zu bringen. Vielmehr ging es darum, die Straßenbeleuchtung zu verbessern. Straßenlaternen hatte es zwar schon seit 1830 gegeben, sie wurden allerdings mit Schweineschmalz betrieben und spendeten nur recht spärliches Licht. Die Umstellung auf Gas versprach einen enormen Fortschritt. So wurde schließlich der Bau eines Neumarkter Gaswerks beschlossen. Am 16. September 1889 brannten zum ersten Mal 91 Gaslaternen in der Stadt. Es sollte weitere 35 Jahre dauern, bis die ersten Gaslaternen wieder abgelöst wurden – und zwar von Elektrolampen.

Nachrichten-Archiv