Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

21.07.2020

Neue Elektro-Ladesäule in Hilzhofen

Bis Jahresende sollen weitere Säulen folgen

Herr Meier, Herr Wiacker, Herr Kinzkofer (Bild: SWN - Herr Orel)

Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. haben die erste Elektroladesäule in Hilzhofen offiziell in Betrieb genommen. Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer und Holger Wiacker, Bereichsleiter Markt, gaben im Beisein von Restaurantbesitzer Michael Meier offiziell den Startschuss.

„Elektromobilität ist ein entscheidender Baustein für die klimafreundliche Mobilität der Zukunft. Die Mobilität wird in der ländlichen Gegend auch künftig in hohem Maße durch den Individualverkehr bestimmt. Mit der Ladesäule wollen wir im Sinne eines nachhaltigen Mobilitätskonzepts einen Anreiz schaffen, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen. Dies kann jedoch nur gelingen, wenn ein engmaschiges Ladenetz vorhanden ist. Hier gehen wir mit gutem Beispiel voran“, betont Kinzkofer.

Die Ladesäule befindet sich zwischen zwei neu geschaffenen Stellflächen an einem Parkplatz in Hilzhofen. Dieser zentrale Standort wurde bewusst gewählt. Die Nähe zum Landgasthof Meier und zu den beiden Golfplätzen stellt sicher, dass E-Autofahrer ihre Fahrzeuge längere Zeit parken. Während des Aufenthalts bietet sich eine Aufladung an.

Die Elektrotankstelle verfügt über zwei Ladepunkte mit Typ 2-Steckdosen. Je nach Fahrzeugtyp ist eine Aufladung mit bis zu 22 Kilowatt möglich. Besitzer von Elektroautos laden ihre Fahrzeuge bis zu sechs Mal schneller als an herkömmlichen Haushaltssteckdosen.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist ein unkomplizierter Ladevorgang und eine gänzlich umweltfreundliche Energiegewinnung: „Wer sein Elektrofahrzeug an einer Stadtwerke-Säule tanken möchte, kann sich unter www.swneumarkt.de einmalig beim Ladeverbund+ registrieren. Danach profitiert er von den ermäßigten Tarifen des Fahrstromanbieters. Auch Ladekarten und Apps vieler anderer Anbieter werden an den Stadtwerke-Säulen angenommen. Sobald der Stecker des E-Fahrzeugs angeschlossen wird, fließt 100 % Ökostrom aus Sonnenenergie, Wind- oder Wasserkraft. Damit ist der Ladevorgang garantiert CO2-neutral“, erläutert Wiacker.

Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur setzen die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. ihr Engagement für klimafreundliche Elektromobilität fort. Die Ladesäule in Hilzhofen ist eine der 26, die das Unternehmen in der Stadt und dem Landkreis Neumarkt betreibt. Bis zum Ende 2020 sollen weitere Tankstellen für Elektrofahrzeuge folgen.

Nachrichten-Archiv