Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

18.01.2019

Kassenautomat im Parkhaus Ringstraße beschädigt

Taten wurden von Überwachungskameras gefilmt / Polizei kennt den Täter

 

Erneut wurde versucht, im Parkhaus Ringstraße den Kassenautomaten aufzubrechen. Zwar ging der Täter mit roher Gewalt vor; er konnte aber nur den Geldscheinschlitz beschädigen. Wieder wurde der Täter bei der Tat von der Überwachungskamera aufgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass derselbe Täter auch in der Vergangenheit versucht hatte, den Kassenautomaten aufzubrechen. Der Täter ist bei der Polizei bereits aktenkundig. Die Tat fällt offensichtlich in den Bereich der Drogenbeschaffungskriminalität.

Nach den Automatenaufbrüchen im Jahre 2018 hatten die Stadtwerke als Betreiber der Parkhäuser Ringstraße, Rosengasse und der Tiefgarage Residenzplatz die Geräte ertüchtigt und sicherer gemacht. Die erneute Tat löst aufseiten der Stadtwerke Kopfschütteln aus. "Man weiß nicht worüber man mehr staunen soll: über die Tatsache, dass derselbe Täter gleich zwei Mal erkannt wird oder darüber, dass er versucht hat, Automaten zu knacken, die regelmäßig geleert werden", so Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer. Offenbar hatte der Täter versucht, dieselbe Aufbruchmethode wie in der Vergangenheit anzuwenden, dann aber den Vorgang abgebrochen, als er feststellen musste, dass die Kassenautomaten inzwischen technisch sicherer geworden sind.

Nachrichten-Archiv