Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

14.08.2020

Crowdfunding erfolgreich beendet / Über 2.000 Euro gesammelt

SV Höhenberg fährt kommendes Jahr zum Turnfest nach Leipzig

Foto: SWN - Frau Rackl, Frau Götz, Herr Kinzokfer

Die Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. haben das Crowdfunding erfolgreich abgeschlossen. Für den Crowdfunding-Partner, die Turnabteilung des SV Höhenberg, wurden insgesamt 2.172 Euro gesammelt. Am Donnerstag überreichte Stadtwerke-Chef Dominique Kinzkofer einen Scheck an die beiden Abteilungsleiterinnen Corinna Götz und Claudia-Lisa Racke. Mit dem Geld wird die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig im kommenden Jahr ermöglicht.

„Wir freuen uns wieder sehr, einen Verein aus unserer Region unterstützen zu können. Aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie hätten die Turnerinnen und Turner unverschuldet auf die Teilnahme am Deutschen Turnfest verzichten müssen. Erfreulicherweise sind viele Unterstützer unserem Aufruf gefolgt und haben für den Verein gesammelt“, so Kinzkofer.

Die Sammelaktion war Teil des Crowdfunding-Projekts der Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. mit dem VKU Verlag und dem Partner fairplaid. Dabei konnten finanziell in Schieflage geratene Unternehmungen aus Neumarkt und der Region ihr persönliches Herzensprojekt anlegen, vorstellen und um Unterstützer werben. Zu den Spenden durch die Bevölkerung hatten die Stadtwerke Neumarkt einen Fördertopf bereitgestellt. Daraus flossen ab einer Summe von mindestens 10 Euro pro Spender weitere 10 Euro durch die Stadtwerke in das Projekt.

Als einer der ersten hatte sich der SV Höhenberg beworben. In erster Linie ging es darum, die Finanzierung in Höhe von 2.000 Euro für die An- und Abreise zu sichern. Das Geld dafür erlöst der Verein üblicherweise bei der Kirwa in Höhenberg. Da diese aufgrund der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr ausgefallen ist, fehlte die Haupteinnahmequelle. Ziel war es, die Teilnahme am Deutschen Turnfest doch noch zu ermöglichen.

„Wir danken allen Spendern und den Stadtwerken Neumarkt i.d.OPf. ganz herzlich. Als uns die Nachricht erreicht hat, dass wir doch nach Leipzig fahren können, gab es reihenweise strahlende Gesichter. Schließlich ist die Veranstaltung mit rund 80.000 Teilnehmern der weltweit größte Wettkampf und das absolute Highlight für uns. Es ist bei uns Tradition, zu der alle vier Jahre stattfindenden Veranstaltung zu fahren – immer mit etwa 20-30 Turnerinnen und Turnern, Trainern, Betreuern und Eltern. Dass wir auch im kommenden Jahr wieder dabei sind, ist einfach ganz toll“ berichtet Götz.

Nachrichten-Archiv