Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

19.06.2018

Zeitkapsel am Ganzjahresbad versenkt - Dokumente von heute für spätere Generationen

Im Rahmen eines Festaktes wurde am Samstag, den 16. Juni 2018, eine Zeitkapsel an der Baustelle des Ganzjahresbades versenkt. In Gegenwart von Staatsminister Albert Führacker, Landrat Willibald Gailler, Oberbürgermeister Thomas Thumann sowie den führenden Vertretern aus Politik und Verwaltung in Neumarkt und einer Vielzahl weiterer Gäste sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Dominique Kinzkofer: "Es ist ein schöner Brauch, bei wichtigen Bauwerken so eine Zeitkapsel zu versenken. Wir dokumentieren damit einen winzigen Ausschnitt unseres heutigen Lebens und bewahren diesen Moment für später." Er gehe im Übrigen nicht davon aus, dass das Ganzjahresbad bald schon wieder abgerissen werde, meinte Kinzkofer augenzwinkernd. "Erst einmal soll dieses Großprojekt den Neumarktern lange Freude und Erholung bringen". Der Bau des Ganzjahresbades hatte 2017 begonnen und soll 2021 fertig sein.

In der Zeitkapsel befinden sich Ausgaben der aktuellen Lokalzeitungen, Baupläne, eine gelbe SWN-Badeente und weitere Gebrauchsgegenstände aus dem Jahre 2018. Ein Video auf der Facebookseite der Stadtwerke Neumarkt i.d.OPf. zeigt im Einzelnen, wie die Kapsel mit den Gegenständen befüllt wurde.

Das Neumarkter Ganzjahresbad ist ein Großprojekt mit regionaler Strahlkraft.

Bereits in den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden von Seiten der Stadt Neumarkt konkrete Planungen für ein großes Bad angestellt; diese Planungen wurden aber eingestellt.

Das Stadtbauamt wurde im Jahr 2013 mit der Durchführung eines Architektenwettbewerbes für den Standort in der Seelstraße, direkt neben dem Freibad, beauftragt. Dieser endete mit der Auslobung eines Siegerentwurfes des Architekturbüros Diezinger / Eichstätt. Der Stadtrat der Stadt Neumarkt i.d.OPf. beschloss in seiner Sitzung vom 24.07.2014 die weitere Projektbearbeitung von den Stadtwerken Neumarkt i.d.OPf., die gleichzeitig auch Betreiber des Neumarkter Freibades sind, durchführen zu lassen.

Die Errichtung des Ganzjahresbades Neumarkt wurde im Februar 2016 vom Stadtrat beschlossen. Gleichzeitig beschlossen wurde auch eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und der Stadt Neumarkt. So wird ab 2020 das Schulschwimmen des Landkreises mit jährlich rund 40.000 Schülern im neuen Hallenbad stattfinden.

Die Stadt Neumarkt i.d.OPf. investiert in das Bauvorhaben und damit auch in seine

Attraktivität rund 42 Mio. €. Mit dem Spatenstich am 02.08.2017 wurde auch vor Ort offiziell mit dem Bau begonnen. Die Bauzeit, bis zur endgültigen Fertigstellung des Projektes, ist auf rund drei Jahre festgelegt und endet mit Fertigstellung des 2. Bauabschnittes voraussichtlich im Januar 2021. Der Betrieb des Bades wird jedoch bereits zum Jahreswechsel 2019/20 möglich sein. Bis dahin sollen rund 4/5 des Bades fertiggestellt und wesentliche Einrichtungen, wie Schwimmbereiche, Sauna, Umkleiden, Gastronomie betriebsbereit sein.

zur Galerie

Nachrichten-Archiv